Sommerferien-Betreuung 2018 - Abschlußbericht


Das Schreinerhandwerk ist nicht nur für Buben geeignet, sondern auch Mädchen sind durchaus in der Lage, mit Holz handwerklich gekonnt umzugehen und aus dem Rohstoff Holz etwas Praktisches zu fertigen. Diese Erkenntnis ist zwischenzeitlich nicht mehr so ganz neu, bestätigte sich jedoch eindrucksvoll am letzten Tag der Ferienbetreuung, die „Miteinand‘ für Anger e.V." für die Angerer Grundschulkinder über zwei Wochen hinweg angeboten hatte.

In der Schreinerei von Matthias Koch in der Wolfertsau herrschte emsiges Treiben und geschäftiges Tun, als die dreißig Kinder mit ihren Betreuerinnen sich darüber hermachten, aus einigen vorgefertigten Holzstücken einen schmucken Blumentrog zu fertigen. Dabei zeigten sich die Kleinen äußerst wissbegierig und geschickt im Umgang mit dem Werkstoff und ehrgeizig, auch tatsächlich aus dem Rohstoff ein selbst gezimmertes kleines Geschenk mit nach Hause nehmen zu dürfen. Schließlich waren Matthias Koch und seine Schreinergesellen erstaunt darüber, wie diszipliniert die Kinderschar trotz der anfänglichen Aufgeregtheit zu Werke gingen und die Tipps der Männer vom Fach in die Tat umsetzten.

Zu einer guten handwerklichen Leistung trägt jedoch auch eine deftige Brotzeit bei - und auch diese Erkenntnis ist nicht neu. Letztlich macht anstrengende Arbeit auch hungrig und da standen die Kinder den Erwachsenen natürlich nicht nach und genossen die angebotenen Grillwürst‘l, Semmeln und Getränke genau so eifrig, um sich anschließend wieder mit Schwung ihrer „Arbeit" zu widmen.

Mit dem Wandeln auf Pumuckl’s Spuren in der Schreinerei endeten aber auch die zwei Wochen der Ferienbetreuung in Anger und es galt, kurz Rückschau zu halten. War die Ferienbetreuung mit einem Auftritt der Pidinger Improfeten, einer Stegreif-Theatergruppe ohne Regie und Drehbuch, und einem Besuch auf einem Biobauernhof bereits erfolgreich gestartet, so sorgten die idealen, fast zu heißen Sommertemperaturen dafür, dass das Aufhamer Freibad eifrig genutzt werden konnte und Anette Fürmann als Schwimmlehrerin stark in Anspruch genommen wurde.

Ein weiterer Höhepunkt war dann der Besuch der Freizeitparks in Straßwalchen, bei dem alle Kinder voll auf ihre Kosten kamen. Besonders begehrt dabei natürlich alles, was an diesem abermals heißen Tag mit Wasser verbunden war und neben dem Spaß auch etwas Abkühlung versprach.

Den Wurzeln unserer Ernährung gingen dann die Ferienkinder in der Aufhamer Naturgärtnerei auf den Grund und erfuhren, wie gesundes Essen selbst zubereitet werden kann, ohne dass es vorher aufwändig in Plastik verpackt und über viele hundert Kilometer transportiert werden muss.


Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Ausflug in die Natur
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Mit einem Lupenglas fingen die Kinder eine Menge der kleinen und kleinsten Wassertierchen, konnten sie gemeinsam mit den Betreuerinnen vom Nationalpark anhand von Modellfotos selbst bestimmen...
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Reges Treiben herrschte in der Schreinerei
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Reges Treiben herrschte in der Schreinerei, als sich die Kinder unter Anleitung der Gesellen und Betreuerinnen ans Werk machten

Kreativität und Phantasie waren beim Malen auf dem Dorfplatz in Anger gefragt und es entstand unter den Augen von Bürgermeister Silvester Enzinger so manches kleine Kunstwerk, das durchaus zur Bereicherung bei der anstehenden Neugestaltung des Dorfplatzes beitragen kann.

Zurück zur Natur war auch das Motto beim Besuch des Nationalparks Berchtesgaden. Dort überlässt der Mensch ganz bewusst die Natur sich selbst und beobachtet und erforscht, wie sich die Natur auch wieder selbst behilft und so gar nicht der Hilfe der Menschen bedarf. Dabei zeigten einige spielerische Experimente den Kindern die Natur zu verstehen, zu sehen, sie hautnah zu erleben – sie aber auch selbst ein klein wenig zu erforschen.

Viel Zeit blieb während dieser zwei Wochen aber auch zum Spielen, zum Malen, zum Basteln und etwas Sport zu treiben, wenn letzteres in Anbetracht der Hitze auch nicht im Mittelpunkt stand. Besonders gefragt war bei diesen Aktivitäten, und nicht nur dabei, ein gut aufeinander abgestimmtes Betreuerteam, das sich bereitgefunden hatte, über zwei Wochen hinweg dafür Sorge zu tragen, dass die Kinder gut aufgehoben sind, dass für sie gesorgt ist, dass sie aber auch ihre Ferienzeit ausleben konnten – endlich weitab vom Schulalltag.

In Vertretung des Vereinsvorstands bedankte sich daher Günter Wolf, der gemeinsam mit Regina Ehrhardt für die Organisation der Ferienbetreuung verantwortlich war, bei dem Betreuerteam mit Christine Binder, Julia Hitzelsberger, Elke Dorn und Wilma Stadlberger, die zwei Wochen täglich mit und bei den Kindern unterwegs waren und ohne deren Geduld, ohne deren Einfühlungsvermögen und ohne deren Verständnis eine solch‘ intensive

Betreuungszeit nicht angeboten werden könnte. Er bedankte sich aber auch bei den Sponsoren, die mit ihren Spenden zum Gelingen beigetragen hatten, und den Angerer Betrieben, die sich in das Betreuungsprogramm einbrachten sowie bei der Gemeinde Anger, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, freien Eintritt ins Schwimmbad gewährte und sich mit einem Zuschuss an den Kosten der Ferienbetreuung beteiligte.

13.08.2018 G. Wolf


Download
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018
Presse-Info 3
Presseinfo13082018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.7 KB


Sommerferien-Betreuung 2018 - Bildergalerie


(Bilder für vergrößerte Ansicht anklicken)



Sommerferien-Betreuung 2018 - Presse-Info 2


Auch die zweite Woche der Ferienbetreuung der Angerer Schulkinder startete wieder mit viel Abwechslung und bei anhaltend strahlendem Wetter.

 

So fanden sich die dreißig Kinder pünktlich um 8 Uhr früh am Angerer Dorfplatz direkt vor dem Rathaus ein, um mit Pinsel und viel Farbe ihren Eindruck vom Angerer Dorfplatz auf Leinen festzuhalten.

Unter der Anleitung von Silvia Kalender und Regina Ehrhardt wurde das Heimatmuseum bildlich festgehalten, das Rathaus wurde farbenprächtig gestaltet, der überlebensgroße Blechsepp an der Wirtshausmauer fand sich auf einem der kleinen Kunstwerke, das historische Högler Haus mit dem Postbüro fand bei den jungen Künstlern Berücksichtigung und der Dorfplatz wurde viel Natur bedacht.


Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - kleine Kunstwerke zum Thema Dorfplatz
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - kleine Kunstwerke zum Thema Dorfplatz

Der krönende Abschluss der Malstunden unter dem Motto „Wie sehe ich unseren Dorfplatz" war dann das obligate Mittagessen mit Semmeln und Leberkäs‘ auf dem angrenzenden Spielplatz sowie die Vernissage mit Bürgermeister Silvester Enzinger als prominentestem Besucher.


Bürgermeister Silvester Enzinger bestaunte die kleinen Kunstwerke und konnte auf diese Weise sicher viele Anregungen für die anstehende Neugestaltung des Dorfplatzes mitnehmen
Bildhinweis: Bürgermeister Silvester Enzinger bestaunte die kleinen Kunstwerke und konnte auf diese Weise sicher viele Anregungen für die anstehende Neugestaltung des Dorfplatzes mitnehmen

War am ersten Tag der Woche die Kreativität der Kinder gefragt, so bezeugte der zweite Tag die Kreativität, die Gestaltungsvielfalt unserer Natur.

Der Besuch im Nationalpark bei der Informationsstelle im Klausbachtal war angesagt. Dort konnten sich die Kinder bei einem ausgedehnten Rundgang davon überzeugen, dass die Natur im Nationalpark wirklich noch weitgehend intakt ist, erfuhren allerdings auch viel über die Geheimnisse der Natur. So lernten sie spielerisch auf einem Schweigepfad die Tiere des Nationalparks kennen und bestimmen. Beim Adlerspiel kam es darauf an, sich vor dessen Augen in der Rolle eines Murmeltiers, also eine „Mankeis", zu verstecken um nicht dessen Beute zu werden.


Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Ausflug in die Natur
Mit einem Lupenglas fingen die Kinder eine Menge der kleinen und kleinsten Wassertierchen, konnten sie gemeinsam mit den Betreuerinnen vom Nationalpark anhand von Modellfotos selbst bestimmen um sie anschließend wieder der Natur, dem Klausbach zurückzugeb

Sich in der Natur zu bewegen und sie wahrzunehmen mit (fast) allen Sinnen war der nächste Programmpunkt, bei dem die Kinder mit verbundenen Augen Baumstämme ertasten und ihren Geruch wahrnehmen sollten, um sich, dann mit offenen Augen, wieder daran zu erinnern. Aber auch die Wasserwelt kam nicht zu kurz. So erfuhren die Kinder, dass im Klausbach, wie in anderen Gewässern auch, nicht nur die uns bekannten Fische und Frösche leben, sondern dass dort auch viele wundersame kleine Wassertiere vorkommen, die wir so nicht kennen, wie z.B. die Eintagsfliege, die über mehrere Jahre als Larve im Wasser lebt, sich dann entpuppt, um sich als Eintagsfliege fortzupflanzen, aber auch nach wenigen Stunden bereits zu verenden und damit den Lebenskreislauf abzuschließen.

Nach diesen beiden Starttagen stehen im Laufe der Woche noch ein ausgiebiger Badetag mit Schwimmunterricht auf dem Programm, ein Besuch in einer Bäckerei mit Brezenbacken und einem Blick hinter die Kulissen und zum Abschluss begeben sich die Ferienkinder auf Pumuckl’s Spuren, lernen eine Schreinerei von innen kennen und werden dort in die Geheimnisse der handwerklichen Holzbearbeitung eingeführt.


Download
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018
Presse-Info 2
Presseinfo07082018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 470.6 KB


Sommerferien-Betreuung 2018 - Presse-Info 1


Gleich mit zwei Highligths startete die diesjährige Ferienbetreuung der Angerer Grundschüler, während der die Kinder über zwei Wochen hinweg werktäglich von Morgens weg bis in den Nachmittag hinein betreut und ihnen ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm angeboten wird.

 

So traten am ersten Tag praktisch zur Begrüßung die Improfeten aus Piding auf. Eine kleine Theatergruppe, die durch spontane Szenen und kreative Geschichten ihr Publikum unterhält und dabei ohne Regie und vorgegebenen Text arbeitet und die gleichzeitig das Publikum in ihre Geschichten und Szenen einbezieht.

 

Dabei war allerdings der Auftritt vor der Kinderschar eine absolute Premiere für das kleine Theaterteam. So benannten die Kinder ihre Lieblingsurlaubsorte, aus denen dann gleich die ersten Geschichten entstanden, erfanden neue Schulfächer, wie das Fallschirmspringen als Mutfach und kreierten eine neue Maschine, die das Schulleben erleichtert wie z.B. eine „Hausaufgabenmachmaschine" oder eine „Schulfreimaschine".

 

Der Phantasie der Kinder waren also keine Grenzen gesetzt – und ihrer Begeisterung über den Auftritt der Improfeten letztlich auch nicht.


Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - "Mitmach-Theater" mit den Improfeten aus Piding
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - "Mitmach-Theater" mit den Improfeten aus Piding
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Besuch eines Biolandwirts in Anger, Spaß mit Oldtimer-Traktor
Miteinand für Anger - Sommerferien-Betreuung 2018 - Besuch eines Biolandwirts in Anger, Spaß mit Oldtimer-Traktor

Ein Kontrastprogramm dazu bot dann der zweite Tag

des Programms mit dem obligaten Besuch eines Biolandwirts in Anger.

 

Neben einem Rundgang durch Stall und Scheune gehört dazu das eigenhändige Ausgraben der reifen Kartoffeln und ihre Zubereitung zu einem leckeren Mittagessen,

die Portion Milch aus einer heimischen Molkerei,

das Backen von Stockbrot über dem offenen Feuer und als Neuheit eine Fahrt mit einem Oldtimertraktor, der von den Kindern mit viel Begeisterung, nachdem er sich nicht mehr starten ließ – denn schließlich hatte der Fahrer aus „Versehen" ein Zündkabel gelöst – erst abgeschleppt werden musste, bevor er dann seine Fahrt beginnen konnte.

 

31.07.2018 G. Wolf


Download
Miteinand für Anger - die Sommerferien-Betreuung 2018 ist gestartet
Presse-Info
Presseinfo31072018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 229.5 KB